Beitragsseiten

 

Austria (Österreich)

Nr: PLZ Ort, Ortsteil,Teil vom Ort,Teil vom Ortsteil Gemeinde Bezirk         Bundesland
Nr.:  07 A - 9521 Buchholz und Hinterbuchholz, Ortschaften in der Gemeinde Marktgemeinde Treffen Villach - Land Kärnten
   
Tourismusinformation des
Tourismusverbandes Treffen
am Ossiacher See
Ossiacher See Straße 7
9520 Sattendorf, Österreich
Ansprechperson: Saskia Smout
Tel.: + 43 4248 2336 0 • Fax DW: 5
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ossiachersee.info
www.region-villach.at
Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See
Marktplatz 2
9521 Treffen
Tel. 04248 - 2805
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürgermeister:
Klaus Glanznig
Tel.: 04248 / 2805
Handy: 0676/845 77 88 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Vorherige OrtVorherige Ort     Ortregister      Nächste Ort Nächste Ort


 

 

Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See

Treffen am Ossiacher See ist eine Marktgemeinde mit 4356 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im Bezirk Villach-Land in Kärnten. Die Gemeinde liegt am Übergang des Gegendtals zum Villacher Becken mit Anteilen am westlichen Ufer des Ossiacher Sees, etwa 8 km nördlich von Villach. Im Nordosten reicht das Gemeindegebiet bis zur Gerlitzen, im Südwesten bis ins Krastal, zum Hochpirkach und zum Oswaldiberg.
Gemeindegliederung
Die Gemeinde ist in sieben Katastralgemeinden gegliedert, dazu gehören 25 Ortschaften. 

Kastralgemeinden:
Buchholz, Ossiachberg, Sattendorf, Töbring, Treffen,Verditz und Winklern.
Ortschaften gesamt:
Annenheim; Äußere Einöde; Buchholz; Deutschberg; Eichholz; Görtschach; Innere Einöde; Kanzelhöhe; Köttwein; Kras; Lötschenberg; Niederdorf; Oberdorf; Ossiachberg; Pölling; Retzen; Sattendorf; Schloß Treffen; Seespitz; Stöcklweingarten; Töbring; Treffen; Tschlein; Verditz; Winklern 

Geschichte
Funde aus dem Jahr 500 v. Chr. weisen auf frühe Besiedlungen bei Görtschach und im Krastal hin. Um 45 n. Chr. und danach 
wurde das heutige Gemeindegebiet von Treffen durch die Römer besiedelt. Schon damals wurde Krastaler Marmor im Krastal 
gewonnen, wie Römersteine aus Marmor, die in die Pfarrkirche eingemauert sind, beweisen. Weiters kann angenommen werden, 
dass sich im Bereich St. Ruprecht am Moos die Straßenstation Santicum befand. Die laut Itinerarium Antonini von Aquileia 
über den Plöckenpass und durch das Drautal verlaufende römische Militärstraße Via Iulia Augusta führte über Santicum und 
weiter über Feldkirchen, St. Peter am Bichl (Meilenstein) und Karnburg nach Virunum. Die später errichtete Handelsstraße 
durch das Kanaltal (in der Tabula Peutingeriana erfasst) wird hier mit einem Drauübergang angeschlossen worden sein. 
Es entstand ein strategisch wichtiger Straßenknoten. Nach den Römern siedelten sich Slawen an, aus dieser Zeit stammen 
die slawischen Namen „Trebina“ für Treffen und „Conpolje“ (= Feld) für Pölling.
Treffen wurde 860 erstmals in einer Urkunde erwähnt, mit der der fränkische König Ludwig der Deutsche den Königshof 
zu Treffen („curtis ad Trebinam”) sowie 70 Huben dem Salzburger Bischof Adalwin schenkte. Man vermutet heute, dass es 
sich um Besitzungen handelt, die heute nahe von Treffen, jedoch am Gemeindegebiet von Villach liegen (bei der Ortschaft 
St. Ruprecht am Moos). Im Jahr 876 erwähnte eine Schenkungsurkunde König Karlmanns den Namen Treffen ein weiteres Mal, 
als er königliches Eigengut an das bayerische Kloster Ötting übertrug (in derselben Urkunde, welche die älteste 
Originalurkunde Kärntens ist, wird auch das heutige Villach zum ersten Mal als pons Uillah erwähnt). Das Kloster errichtet 
in Treffen im Jahr 890 die heutige Pfarrkirche St. Maximilian. Über das Bistum Passau gelangte Treffen an das Geschlecht 
der Eppensteiner. Durch Heirat mit dem Dynastengeschlecht der Grafen von Altshausen-Veringen entstand deren Seitenlinie 
der Grafen von Treffen. 1163 übertrug Wolfrad von Treffen, seine Frau Hemma und ihr einziger Sohn Ulrich II. von Treffen 
(Patriarch von Aquileja) ihren Besitz in Treffen, Tiffen und Gratschach an das Patriarchat von Aquileja.
Das Schloss Treffen am Ausläufer des Oswaldibergs wurde im 16. Jahrhundert vom Adelsgeschlecht der Liechtensteiner errichtet. 
Nach der Zerstörung durch ein Erdbeben im Jahr 1690 wurde es ein Jahr später wieder aufgebaut.
Die Gemeinde Treffen wurde 1850 gebildet, 1984 wurde sie zur Marktgemeinde erhoben.
Heute ist Treffen ein beliebter Ort vor allem für den Sommertourismus und verzeichnet rund 450.000 Übernachtungen 
jährlich. Die ab 1925 gebaute und 1928 eröffnete Kanzelbahn ist auch heute noch eine touristische Attraktion des Orts.


Bilder aus Buchholz und HInterbuchholz

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
Lizenziert:
„St. Maximilian in Treffen“ von Volker.Ramsloh - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:St._Maximilian_in_Treffen.JPG#/media/File:St._Maximilian_in_Treffen.JPG
„Gegendtal Mirnock Toebring Treffen 06052007 01“ von Johann Jaritz - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gegendtal_Mirnock_Toebring_Treffen_06052007_01.jpg#/media/File:Gegendtal_Mirnock_Toebring_Treffen_06052007_01.jpg
„Neuwirtl-Haus2“ von JJ55 - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neuwirtl-Haus2.JPG#/media/File:Neuwirtl-Haus2.JPG
„Treffen Pfarrkirche hl Maximilian O-Ansicht 31072015 6326“ von Johann Jaritz - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 at über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Treffen_Pfarrkirche_hl_Maximilian_O-Ansicht_31072015_6326.jpg#/media/File:Treffen_Pfarrkirche_hl_Maximilian_O-Ansicht_31072015_6326.jpg
„Treffen - Pfarrkirche“ von Neithan90 - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Treffen_-_Pfarrkirche.jpg#/media/File:Treffen_-_Pfarrkirche.jpg
„Kirche in Buchholz1“ von JJ55 - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kirche_in_Buchholz1.JPG#/media/File:Kirche_in_Buchholz1.JPG
„Kirche in Buchholz2“ von JJ55 - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kirche_in_Buchholz2.JPG#/media/File:Kirche_in_Buchholz2.JPG
 

 

 

                                                                                Vorherige Ort  Vorherige Ort     Ortregister      Nächste Ort        Nächste Ort

 
 
Go to top